Ausflüge in den Frühling am Donau-Panoramaweg

Endlich wieder raus! Ausflugs-Tipps mit Natur, Kultur und Veranstaltungen

Die ersten Blumen sind da, die ersten Knospen zeigen sich an den Bäumen und Sträuchern, die ersten Sonnenstrahlen kitzeln auf der Haut - der Frühling ist da! Lesen Sie unsere 10 schönsten Outdoor-Tipps für Ausflüge in den Frühling.


Download
26 Ausflugstipps am Donau-Panoramaweg
Frühlingstipps Donau-Panoramaweg 2019.pd
Adobe Acrobat Dokument 112.7 KB

Unsere 10 schönsten Outdoor-Tipps im Frühling


DonauPforte entlang des Römerweges im Landkreis Kelheim.
DonauPforte entlang des Römerweges © Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V

1. Mit DonauPforten durch die Landschaft
Etappe Kelheim - Bad Abbach

Um die abwechslungsreiche Kultur- und vor allem Naturlandschaft entlang der Donau ganz intensiv kennen zu lernen, eröffnen die DonauPforten-Erlebniswege vielfältige Einblicke in Flora und Fauna entlang der Donau. Zwischen Eining bei Bad Gögging und Oberndorf bei Bad Abbach gibt es vier solcher Themenwege: Der Römerweg, Klosterweg, Winzerweg und Felsenweg laden ein zum Naturwandern rund um Kelheim.

Markante Punkte auf diesen Wegen sind mit „Pforten“ bestückt, die wissenswerte Informationen bereithalten, die als Texte, Bilder und Hörbeiträge über QR-Codes auf dem Smartphone abgerufen werden können.

Der Römerweg bei Bad Gögging beispielsweise widmet sich ganz den hochwassergeprägten Donau-Auen und dem Leben der antiken Römer entlang des "nassen Limes". Ein besonderes Highlight entlang dieser eineinhalbstündigen Runde ist das ehemalige Kohortenkastell Abusina.


Blick zum Kloster Weltenburg bei Kelheim.
Blick zum Kloster Weltenburg © Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V

2. Mit der Gebietsbetreuerin die Weltenburger Enge entdecken
Etappe Neustadt a.d.Donau - Kelheim

 

Das Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge" zwischen Kelheim und dem Kloster Weltenburg ist ein ganz besonderes Naturschutzgebiet:
Bereits 1840 hat König Ludwig I. den Schutz der Weltenburger Enge angeordnet, 1938 wurde sie offiziell Naturschutzgebiet und seit über 40 Jahren trägt sie als einziges Naturschutzgebiet Bayerns das "Europadiplom" des Europarates.


Um die besondere Landschaft rund um den imposanten Donaudurchbruch kennen zu lernen, empfiehlt sich eine Wanderung mit der Gebietsbetreuerin der Weltenburger Enge:
Erleben Sie das Frühlingserwachen in der Weltenburger Enge und lassen Sie sich verzaubern von herrlichen Ausblicken, faszinierenden Felsformationen und sagenumwobenen Orten des Naturschutzgebietes.

 

Nehmen Sie teil an einer naturkundlich-kulturhistorischen Wanderung mit der Gebietsbetreuerin!


Geopfad Tegernheimer Schlucht. Foto: Stefan Gruber
Geopfad Tegernheimer Schlucht © Stefan Gruber

3. Geopfad Tegernheimer Schlucht

Etappe Regensburg - Bad a.d. Donau

Drei geologische Großeinheiten unterschiedlichen Alters treffen im Raum Tegernheim aufeinander. An 7 Stationen entlang des Geopfades erhält man Einblicke in die Erdgeschichte und kann bei der letzten Station den Ausblick über Tegernheim und das Donautal genießen. Auch die ersten Frühlingsboten wie Küchenschelle, Schlehe oder Regensburger Geißklee, gilt es zu entdecken.

 

Der leicht abzuwandernde Rundweg hat eine Länge von 2,9 km. Führungen finden jeden 2. Sonntag im Monat statt.


Blick von der Lerchenhaube auf das Schloss Wörth, Foto Stefan Gruber
Blick von der Lerchenhaube auf das Schloss Wörth © Stefan Gruber

4. Spaziergang zum Schloss Wörth mit Ausblick

Etappe Bach a.d. Donau - Kirchroth

Wie wäre es mit einem herrlichen Spaziergang an einem sonnigem Frühlingstag? Von der Petersberger Straße in Wiesent geht es entlang des Oberpfalzweges hinauf zum Hermannsberg. Hier ist ein Abstecher zur Begegnungsstätte Hermannsberg möglich. Weiter führt der Weg durch den Wald der Lerchenhaube. Oben angekommen bietet sich ein wundervoller Blick auf das Schloss Wörth.

 

Von nun an geht es bergab bis die Stadt Wörth a. d. Donau mit dem Schloss, welches um 1525 erbaute wurde und auf dem Schloßberg thront, erreicht ist. Einst war das Schloss die Sommerresidenz der Regensburger Bischöfe - heute befindet sich ein Seniorenheim im Schloss.

 

Der Spaziergang ist 2,5 km lang. Schlossführungen sind für Gruppen auf Anfrage möglich. Anmeldung unter Tel. 09482 1277.

 


Brücke im Europapark Bayern-Böhmen
Brücke im Europapark Bayern-Böhmen ©

5. Der Europapark Bayern-Böhmen

Etappe Kirchroth - Bogen

Den Städten Bogen in Bayern und Slavonice in Südböhmen ist es gelungen aus dem Europäischen Fonds Fördermittel für ein gemeinsames grenzübergreifendes Projekt zu generieren. Dabei entstand in Bogen der "Europapark Bayern- Böhmen" als grüne Lunge im Stadtzentrum von Bogen, die böhmische Stadt Slavonice revitalisierte den "Park von Mariz" mit seiner einzigartigen Lärchenallee.

Erkunden Sie auf 70.000 qm die verschiedenen Attraktionen des Parks, die mit viel Liebe gestaltet wurden. Besonderes Highlight ist das Atrium im Europapark, eine Natur-Freilichtbühne, in der ausgewählte Veranstaltungen in den Sommermonaten stattfinden.

Attraktionen im Europapark Bayern- Böhmen:

  • Naturlehrpfad
  • Infostellen zum Thema Trockenstandorte und Streuobstwiesen
  • Wasserfläche mit beleuchteter Brücke
  • Europaplatz mit der Präsentation der Partnerstädte von Bogen
  • Freischach
  • Ankerplatz
  • Sitzhand
  • Atrium
  • eine Natur-Freilichtbühne uvm.

Kreismuseum Bogenberg, Foto
Kreismuseum Bogenberg ©

6. Kreismuseum auf dem Bogenberg

Etappe Kirchroth - Bogen

 

Im ehemaligen Pfarrstadl auf dem Bogenberg ist die Sammlung des Kreismuseums untergebracht. Auf zwei Ausstellungsebenen werden zwei Themenschwerpunkte gezeigt: Die weiß-blauen Rauten sind in Bayern allgegenwärtig - im Staatswappen und auf bayerischen Flaggen, auf Bierkrügen und Dingen des täglichen Lebens. Doch wer weiß, wo die bayerischen Rauten ihren Ursprung haben? Antwort gibt die Abteilung "Ritter, Rauten & Co.“, die Einblick in die verschiedenen historischen Etappen der Bayerischen Rauten gewährt.

Die zweite Abteilung ist dem Bogenberg, dem “Heiligen Berg Niederbayerns“ gewidmet. Die Wallfahrt zu unserer Lieben Frau ist eine der ältesten in ganz Bayern. Darüber hinaus zeugen zahlreiche religiöse Gegenstände und wertvolle Skulpturen der Romanik, der Gotik und des Barock von einer reichen Landschaft großer Volksfrömmigkeit. Verschiedene Sonderausstellungen machen den Besuch im Kreismuseum jederzeit zu einem kulturellen Ereignis.


Isarmündung im Deggendorfer Land, Foto
Isarmündung im Deggendorfer Land ©

7. Blühendes Isarmündungsgebiet bei Deggendorf

Etappe Bogen - Deggendorf

Die ersten Sonnenstrahlen, der ersten Spaziergang ohne dicke Jacke, das Vogelzwitschern und der wunderschöne Anblick von blühenden Pflanzen – das alles macht den Frühling aus und lässt sich am besten im Infozentrum Isarmündung im Deggendorfer Land erleben.


Nutzen Sie mit Ihrer Familie das Außengelände mit den Naturerlebniswegen, wo Sie alles über die heimische Flora und Fauna lernen. Ihre Kinder werden den Spielplatz mit Klettergerüst, Rutsche, Aussichtsturm u.v.m. lieben!


Verschiedene Stationen beschäftigen sich mit Themen wie Auwald, Tierspuren, Frühblüher, Moose und Flechten und Vogelstimmen. Die überdachte Pergola mit Wasserstationen bietet Platz für ein bisschen Entspannung.


Prälatengarten in Metten bei Deggendorf, Foto
Prälatengarten in Metten bei Deggendorf ©

8. Prälatengarten der Benediktinerabtei Metten

Etappe Bogen - Deggendorf

 

Der Prälatengarten im Klosterareal der Benediktinerabtei Metten lässt die Tradition der spätbarocken Lustgärten in niederbayerischen Klöstern wieder aufleben und dient dem Besucher als Ort der Ruhe und Besinnung.

Der Garten ist in zwei Bereiche gegliedert: einen streng barocken Teil und und einen offenen Garten, in dem der ehemaligen Nutzung als Obst- und Gemüsegarten Rechnung getragen wird.
Beeindruckende Werke im barocken Garten sind die Benediktinersäule, der als Oktogon ausgebildete historische Pavillon sowie ein wiederhergestellter Granitbrunnen von 1777.


Die Liz bei Hals, einem Stadtteil Passaus, Foto
Die Ilz bei Hals/Passau ©

9. Natur erkunden an der Ilz

Etappe Windorf - Passau

 

Von Passaus drei Flüssen ist die Ilz der Kleinste, aber auch der Wildeste. Das über Steine dahinplätschernde tiefschwarze Wasser, das enge Flusstal mit seinen geschützten Tier- und Pflanzenarten, die Wanderpfade, die sich mal am Ufer, mal weit droben auf den Steilhängen winden: Hier sollte man unbedingt eine Wanderung unternehmen!

Vom Parkdeck Bschütt (Ilzstadt) folgt man dem Symbol der Flussperlmuschel Richtung Stadtteil Hals.


Kinder auf der Batterie Linde, Foto: Manfred Rauscher
Kinder auf der Batterie Linde © Manfred Rauscher

10. Der schönste Passau-Ausblick

Etappe Windorf - Passau


Direkt am Donaupanoramaweg gelegen ist ein wunderbarer Foto-Hotspot: Zur Passauer Burganlage Veste Oberhaus gehört die Batterie Linde, eine von Wehrmauern umgebene Terrasse, von der aus man einen der schönsten Ausblicke auf die historische Altstadt hat. Jahrhundertealte Lindenbäume sind hier als Naturdenkmal zu bewundern.

In ihrem Schatten lässt es sich herrlich entspannen, während man ein weiteres Naturschauspiel bewundert: den Zusammenfluss von Inn, Donau und Ilz mit den unterschiedlichen Farben der drei Flüsse. Übrigens feiert die Veste Oberhaus heuer 800-jähriges Burgjubiläum. Den Ausblick von der Batterie Linde kombiniert man deshalb am besten mit einer von zahlreichen Sonderveranstaltungen.