Sommer am Donau-Panoramaweg

Die schönsten Ausflugstipps im Sommer rund um die Donau!

Römer und Limes, Ausflüge mit dem Schiff, Biergärten, Kirchen, Museen und ein Spaziergang im Stadtwald: Der Sommer am Donau-Panoramaweg bietet von allem etwas. Lesen Sie hier unsere 10 schönsten Ausflugstipps für den Sommer.


Unsere 10 schönsten Sommer-Tipps am Donau-Panoramaweg


Erlebnisführung im Kastell Abusina
Erlebnisführung im Kastell Abusina © Touristinformation Bad Gögging, Foto: Zitzelsberger

1. Erlebnisführungen durch das Römerkastell "Abusina"

Etappe Neustadt a.d. Donau - Kelheim

 

Das Römerkastell in Eining bei Neustadt a. d. Donau ist ein ehemaliges Kohortenkastell und Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes Limes. Die Überreste der Gebäude und Wehranlagen zeigen den Besuchern die wechselnden Strategien, mit denen die römischen Soldaten fast 400 Jahre lang die Nordgrenze des römischen Reiches sicherten. Das Kastell war im 1. Jahrhundert n. Chr. ein Teil einer Kastellkette entlang der Donau. Im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. zählte das Kastell zu den Grenzanlagen des obergermanisch-raetischen Limes. Ca. 300 n. Chr. wurde ein kleineres, stark befestigtes spätrömisches Kastell errichtet, das im 4. und frühen 5. Jahrhundert die Grenzen Roms sicherte.

Erlebnisführung durch das Römerkastell "Abusina"
Bei der spannenden Erlebnisführung "Römer, Rettich und Randale" im Kastell Abusina in Eining erleben Sie eine spannende Reise in eine Zeit, die die Welt veränderte und entdecken das Leben am Limes mit ganz neuen Augen. Wie lebte es sich eigentlich weit entfernt von Rom und dennoch mitten im römischen Reich? Wie wurde gewohnt, gegessen und gefeiert? Diese und weitere spannende Fragen werden bei der aufregenden Erlebnisführung beantwortet. Zusammen mit einem ausgebildeten Führer und einem furchtlosen Kastellbewohner namens Flavia bzw. Flavius erkunden Sie die Überreste der Gebäude und Wehranlagen und erfahren quasi nebenbei Interessantes und Faszinierendes zum Kastell.

 

Als perfekter Abschluss nach der römischen Geschichtsstunde eignet sich dann die Einkehr im Biergarten an der Fähre in Eining oder im nahen Bad Gögging.

 


Die Befreiungshalle bei Kelheim
Die Befreiungshalle bei Kelheim © Stadt Kelheim

2. Abstecher auf die Befreiungshalle
Etappe Neustadt a.d. Donau - Kelheim


Bei der Kreisstadt Kelheim geht es über einen schattigen Fußweg den  Michelsberg hinauf. Oben angekommen wartet die Befreiungshalle mit einem spektakulären Ausblick auf Kelheim.

 

Statten Sie dem imposanten Monument einen Besuch ab bevor sie Ihren Weg fortsetzen und lassen Sie die Größe und die Ausstrahlung der von König Ludwig I. in Auftrag gegeben Halle auf sich wirken.


Nepal Himalya Pavillon bei Regensburg.
Nepal Himalya Pavillon bei Regensburg. © UlrikeRomeis

3. Nepal-Himalaya-Pavillon

Etappe Bach a.d. Donau - Kirchroth


Als eines der schönsten und am aufwändigsten errichteten Bauwerke zierte der Nepal-Himalaya-Pavillon einst die Expo 2000. Seit 2003 erfreut er in einer traumhaften Anlage zahlreiche Besucher in Wiesent.

 

Um den nepalesischen Pavillon entstand ein ausgedehnter Schau- und Sichtungsgarten, der inzwischen mehr als 3500 verschiedene Pflanzenarten aus der ganzen Welt beherbergt. 

Im Frühsommer sind Stupa und Tempel in einem Meer von Rhododendronblüten eingebettet, der Nationalblume Nepals!

 

Der Pavillon ist heute mit seinen zahlreichen Kunstwerken und Veranstaltungen eine bedeutende Sehenswürdigkeit und Zentrum der Völkerverständigung.


BaierWeinMuseum mit Weinlehrpfad in Bach a. d. Donau, Foto: Stefan Gruber
BaierWeinMuseum mit Weinlehrpfad in Bach a. d. Donau. © Stefan Gruber

4. Schifffahrt mit Besichtigung des BaierWeinMuseum

Etappe Regensburg - Bach a.d. Donau

 

Warme Sonnenstrahlen und eine erfrischende Brise Wind - die Schifffahrt Klinger schippert Sie auf der Donau gemütlich von Regensburg nach Bach a. d. Donau. Dort wartet das kleinste Weinanbaugebiet Bayerns inmitten der Hügel des Vorderen Bayerischen Waldes.

 

Besichtigen Sie das BaierWeinMuseum, welches einmal monatlich sonntags Führungen anbietet. Alternativ lässt sich auch der angrenzende Weinlehrpfad, welcher jederzeit zugänglich ist, auf eigene Faust erkunden.

 


Badespaß im Freibad © Stadt Straubing
Badespaß im Freibad © Stadt Straubing

5. Wassererlebnis in Straubing

Etappe Kirchroth - Bogen

 

Nach einer ausgiebigen Wanderung entlang des Donaupanoramaweges findet sich in Straubing in den Sommermonaten gleich an zwei Orten eine erfrischende Abwechslung:

 

Zum Einen lädt der Straubinger Stadtstrand an der Donau mit Beachvolleyball, Sitzgelegenheiten, Getränkeverkauf und oft auch mit Musik zum Verweilen ein, zum Anderen kann im AQUAtherm, einem Freibad mit Kinder-, Schwimmer- und Springerbetten sowie großer Liegewiese (voraussichtlich ab 02.05.2020 geöffnet), die Sommersonne in vollen Zügen genossen werden.

 

 


Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf dem Bogenberg
Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf dem Bogenberg © Stadt Bogen

6. Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt

Etappe Bogen - Deggendorf

 

Entstanden aus einer Orts- und Eigenkirche der Grafen von Bogen, entwickelte sich im 12. und 13. Jh. neben der Pfarrei Bogen(berg) auch eine Wallfahrt zur heiligen Maria. Pfarrei, Wallfahrt und ein Priorat wurden bis 1803 von den Benediktinern des Klosters Oberalteich betreut. Das einzigartige Gnadenbild der Muttergottes in der Hoffnung, eine Steinfigur des späten 13. Jahrhunderts, ist das älteste, ununterbrochen verehrte Marienbild Bayerns. Der heutige Kirchenbau wurde 1463 vollendet, seine Inneneinrichtung wiederholt verändert. Hier findet jährlich an Pfingsten die Holzkirchener Kerzenwallfahrt statt.

 

Weiterhin kann am Fuße des Bogenberges die ehemalige Klosterkirche von Oberalteich besucht werden, die zu den herausragenden barocken Bauwerken in Ostbayern zählt.

 


Kloster Metten nahe Deggendorf
Kloster Metten nahe Deggendorf © LRA DEG

7. Klöster um Deggendorf: Metten und Niederalteich

Etappen: Bogen - Deggendorf, Deggendorf - Winzer

 

Entlang der Donau um Deggendorf befinden sich zwei der bedeutensten Klöster Altbayerns:

 

Das Kloster Metten wurde 766 gegründet und ist noch heute kultureller Mittelpunkt des Gebietes zwischen Straubing und Deggendorf. Im 18. Jahrhundert wurden bedeutende Werke des Spätbarocks geschaffen, zum Teil prägen Asambilder den Altar der Klosterkirche. Die barocke Klosterbibliothek ist ohne Zweifel das Prunkstück, sie gehört neben den schönsten auch zu den größten Klosterbibliotheken in Bayern.
Der spätbarocke, teils im Rokoko-Stil gehaltene Festsaal diente ursprünglich der Begegnung von Mönchen und Gästen und ist heute ein prachtvoller und gern genutzter Rahmen für kulturelle Veranstaltungen.

 

In Niederalteich befindet sich eines der ältesten und reichsten Klöster in Altbayern. Seine heutige Form entstand um 1720 unter Abt Joscio Hamberger. Besonders beeindruckend sind die Schnitzereien der Sakristei, des Orgelprospekts, des Chorgestühles und die lichtdurchflutete Innenarchitektur der Basilika. Die Abtei bietet ein Ökumenisches Institiut,  "Kloster auf Zeit" und eine "Byzantinische Dekanie", in der Besucher auch den Ritus der Ostkirche miterleben können. Führungen werden für Gruppen angeboten.

 


Wanderer im Stadtwald am Geiersberg
Wanderer im Stadtwald am Geiersberg © LRA DEG

8. In und um Deggendorf

Etappen Bogen - Deggendorf, Deggendorf - Winzer

 

Deggendorf und Umgebung halten für Wanderer entlang des Donau-Panoramaweges den ein oder anderen lohnenden Abstecher bereit.

 

So kann man sich im Stadtmuseum auf 1500m² mit der Deggendorfer Geschichte auseinandersetzten und quasi eine kleine "Zeitreise" machen, die am besten ergänzt wird durch einen Besuch im Schiffmeisterhaus

Weiterhin laden das einizige niederbayerische Handwerksmuseum sowie das Gerhard-Neumann-Museum Niederalteich zu einer Entdeckungstour ein.

 

Wer sich lieber zu Fuß betätigen möchte, der sollte einen Spaziergang durch den Stadtwald am Geiersberg machen, von wo aus man nicht nur den tollen Panoramablick genießen kann, sondern auch über den Weinbau entlang der niederbayerischen Donau informiert wird.

 

Etwas donauabwärts lädt dann im Etappenort Winzer die Sternwarte zur Erkundung des Weltraums ein. Wem das dann doch etwas zu weit weg ist, der genießt den Blick über das Donautal von der Sternenterrasse.

 


Burg Hilgartsberg Luftaufnahme. Foto: Burgförderverein Hilgartsberg
Burg Hilgartsberg Luftaufnahme © Burgförderverein Hilgartsberg

9. Burgruine Hilgartsberg

Etappe Winzer - Windorf

 

Im Marktbereich von Hofkirchen erhebt sich auf einem steilen Ausläufer des Bayerischen Waldes die Burgruine Hilgartsberg. Ein besonderes Highlight für Geschichtsfans ist der neue archäologische Ausstellungsraum.

In den warmen Monaten wird die Anlage als Kulisse für unterschiedlichste kulturelle Veranstaltungen für Gäste von nah und fern genutzt.

 

 


Passau vom Schiff aus sehen: Im Sommer ist das Pflichtprogramm.Foto: Studio Weichselbaumer
Passau vom Schiff aus sehen: Im Sommer ist das Pflichtprogramm. © Studio Weichselbaumer

10. Dreiflüssestadt Passau

Etappe Windorf - Passau

 

Am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz liegt mit Passau eine der schönsten Städte Bayerns.

 

Die Altstadt kann zu Fuß, per Bus oder auch vom Wasser aus entdeckt werden, es lohnt sich allemal.

Ein Muss sind der Besuch eines ein Orgelkonzertes im Passauer Dom, vorgetragen auf der größten Domorgel der Welt, sowie eine Wanderung zu Veste Oberhaus, die über der Stadt thront und von wo aus sich ein einzigartiger Blick bietet.

 

Für Kunstbegeisterte bietet sich die Höllgasse an, in den zahlreichen Artelliers, Galerien und Werkstätten dieser "Künstlergasse" findet sich so mancher Schatz.

 


Beschilderung Donau-Panoramaweg
Beschilderung Donau-Panoramaweg © Tourismusverband Ostbayern e.V._Michael Koerner

11. Weitere Tipps im Sommer

 

Entdecken Sie weitere kleine und große Highlights entlang des Donau-Panoramaweges:

 

  • Ein Besuch in Bad Gögging mit Bademöglichkeiten in thermalem Heilwasser, römischem Museum unter der Ortskirche St. Andreas, Kunstparcours und Einkehrmöglichkeiten
  • Eine Tour auf dem Bienenlehrpfad Hofkirchen, dem ersten öffentlichen Bienenlehrpfad Niederbayerns, auf welchem man Einblicke in die Welt der Bienen, Wespen und Hornissen erhält